BRICK FANTASY

Fantasy-Geschichten in Lego

Elitekriegerinnen

Die Elitekriegerinnen von Königin Adamanta versehen ihren Dienst zusammen mit der Queens Guard auf der Amazonenfestung Saphadkhagul.

Bilder: T.R. aka Wortman

29. Oktober 2015 Posted by | Luthien | , , , , , , , , , , , , , | 8 Kommentare

Wasserfall

Bild: T.R. aka Wortman

20. April 2014 Posted by | MOCs | , , , , , , , , | 4 Kommentare

Der Ulukl

Der Name des Tieres ist eine Kreation von der Freidenkerin.

Bild: T.R. aka Wortman

2. November 2012 Posted by | Fantasy | , , , , , , , , | 7 Kommentare

Neulich auf dem Friedhof

Leichter Nebel wabert über den kleinen Friedhof…

Aber ist dieser Friedhof wirklich ruhig, wenn der Nebel stärker wird?

Ich hab mir jetzt keine Bewegungs- aber dafür Bildfreiheit geleistet. Ich hoffe, es gefällt dir ein wenig, liebe Rabenhaus.

Bilder: T.R. aka Wortman

21. Oktober 2011 Posted by | Fantasy | , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Luthien: Dwargills Buch

Das Buch zeigt den Weg
Auf den Pfaden
Mit Symbolen und Metaphern
Der Angst folgend

Frórlin stand am Ufer des großen Stroms. Das Boot lag vertäut am Steg. Er kniff die Augen zusammen, aber das gegenüber liegende Ufer war nicht zu erkennen. Leichte Nebelschwaden zogen über den Fluss. Stimmengewirr drang an sein Ohr und Frórlin schaute in die Richtung der Geräusche.
„Da seid ihr ja endlich“, rief er den ankommenden Zwergen zu. „Lasst uns das Boot beladen und ablegen. Wir wissen nicht, wie lange wir bis auf die andere Seite brauchen.“
„Frórlin dürstet es nach Abenteuern“, sagte Gimlas mit einem Grinsen. „Denkst du, das Buch Dwargills wird uns den richtigen Weg weisen? Vorausgesetzt, wir erkennen alle Hinweise.“
Frórlin nickte. „Das wird es!“
Nachdem die Männer alles verstaut hatten, machten sie sich auf die Reise zur anderen Seite des Stroms. Mit gleichmäßigen Ruderschlägen trieben sie das Boot über das Wasser. Nach längerer Zeit tauchte vor ihnen das Ufer im Nebel auf. Niemand sprach ein Wort. Alle schauten zum Ufer ob sich dort etwas ausmachen ließ. ob sich dort etwas bewegte. Alles blieb ruhig. Durch den geringen Tiefgang des Bootes konnten sie mühelos bis ans Ufer heran gleiten. Frórlin schaute zu den Männern:
„Wenn wir an Land sind, zuerst die Umgebung sichern. Ich möchte keine bösen Überraschungen erleben!“
„Die warten bestimmt auf uns“, warf Glórin ein.
„Das will ich doch hoffen“, antwortete Gimlas und schwang seine Streitaxt. „Was sagt das Buch, Frórlin?“
Der Angesprochene nahm das Buch in die Hand.

Dwargill war ein Abenteurer und machte sich vor 300 Jahren alleine auf den Weg nach Luthien. Er hatte seine Eindrücke, seine Entdeckungen in diesem Buch dokumentiert. Dwargill berichtete ausführlich von seinem Zusammentreffen mit einem friedliebenden Volk von Riesen. Er verbrachte lange Zeit mit ihnen und so erfuhr der Zwerg von einer besonderen Pflanze, deren Saft zwar unsterblich machen sollte, aber nicht unverwundbar. Er wusste zwar nicht, wo diese Pflanze zu finden sei, aber er zeichnete eine Karte von dem vermuteten Ort. Tief im Inneren, in den fast undurchdringlichen Nebeln Luthiens.
Frórlin schlug das Buch auf. Dwargill hatte seine Aufzeichnungen teilweise verschlüsselt. Es war nicht leicht, den Sinn mancher Eintragungen zu erkennen.

Tag 2
Den Fluss hinter mir
Pflanzen wie Feuer
Ein Zeichen

„Gimlas, wir müssen vom Fluss weg. Weiter ins Innere“. Frórlin zeigte in die angebene Richtung. „Pflanzen wie Feuer? Ein Zeichen? Was meinte er damit?“
Gimlas überlegte kurz: „Dwargill muss etwas Besonderes gemeint haben. Etwas, das auch nach ewigen Zeiten sichtbar bliebe. Die Natur ist immer im Wandel.“
Frórlin klappte das Buch zusammen, griff nach seiner Streitaxt und setzte sich in Bewegung. Die anderen Zwerge formierten sich in Zweiergruppen und folgten ihm.

Die Dämmerung kam und der Nebel schien sich von selbst dunkel zu färben. Die Männer waren ohne Zwischenfälle voran gekommen. Ab und an hörten sie seltsame Geräusche, aber kein Lebewesen bekamen sie zu Gesicht.
Die Zwerge bauten ein kleines Nachtlager auf und während ein Teil schlief, hielten die Anderen Wache. Man wollte gerüstet sein und nicht überrascht werden.
Die Nacht verlief ruhig…

©2009 T.R. aka Wortman

21. Oktober 2011 Posted by | Luthien | , , , , , , , , , | 4 Kommentare