BRICK FANTASY

Fantasy-Geschichten in Lego

Tagorien: Nachbarländer 5

VENTURIEN / Herzogtum Erion

Venturien lag im Nordosten von Tagorien und das Reich war unterteilt in sechs Herzogtümer. Sie regieren alle völlig autark. Der venturische König wurde aus den Herzogtümern erwählt. Vor 250 Jahren hatte man genug von den Kämpfen um die Herrschaft, so dass man überein kam, dass immer reihum ein Herzogtum an der Reihe war, den neuen König zu stellen. An dieser Regelung hatte sich bis heute nichts geändert.
Das Reich hatte schon immer eine hohe Frauenrate und so blieb es nicht aus, dass auch Frauen in der Kriegskunst unterrichtet wurden. Viele der Frauen wurden vom König in den Ritterstand erhoben. In anderen Ländern wurden diese Ritterinnen angefeindet, da dort immer noch der Glaube herrschte, nur Männer könnten Schlachten schlagen.

Im Herzogtum Erion gab es die Zwillinge. Zwei Frauen, die viele Schlachten geschlagen hatten und mit glänzenden rotorangen Brustpanzer und Helm ihren schwarz gekleideten Kriegern voran ritten.
Es gab in einer Ode eine Textzeile, die den Zwillingen gewidmet war: „Wenn das doppelte Feuer über den Horizont erscheint, ist der Schwarze Tod nicht mehr weit.“

Die Zwillinge

Der Schwarze Tod

Auch die Zwillinge waren aug dem Weg nach Tagorien.

Bilder: T.R. aka Wortman

Advertisements

5. Oktober 2017 Posted by | Tagorien | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 15 Kommentare

Tagorien: Nachbarländer 3

CATHAM

Catham lag im Westen von Tagorien. Ein kleines Land, welches hauptsächlich aus Graslandschaften und einigen Wäldern bestand. Im Norden befand sich eine Hügelkette als Grenze nach Njemtal. Im Westen lag das große Meer und im Süden lag ein Landstreifen, der noch zu Tagorien gehörte.

In der Mitte von Catham lag der Hügel der vier Wasser. Alten Legenden zufolge sollten diese Wasser in Vollmondnächten magische Fähigkeiten besitzen. Selten trauten sich die Bewohner Cathams dort hin.
Dieser Hügel war auch der Grund, warum sich vor Jahrhunderten das Herrscherhaus in einem Bruderkrieg selbst auslöschte. Die Burgruine steht im Norden, nahe der Hügelkette. Seitdem ist sich Catham größtenteils selbst überlassen.
Die Gerichtsbarkeit fand auf Burg Greysky statt. Sie lag auf der Grenze zwischen Tagorien und Catham. Oberster Richter und eingesetzter Verwalter von Catham war Sir Tabua von Greysky.

Sir Tabua von Greysky

© 2012 T.R. aka Wortman

16. Februar 2012 Posted by | Tagorien | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 5 Kommentare

Tagorien: Nachbarländer 2

NJEMTAL

Njemtal lag im Nordwesten von Tagorien. Es war ein kleines Land mit drei Städten und einigen Dörfern. Die Städte wurden von Stadthaltern geführt.
Im Norden wurde es vom großen Fluss begrenzt, im Westen vom Meer. Die Hügelkette im Süden war gleichzeitig das Grenzgebiet nach Catham.

Das Land war stark bewaldet, lebte vom Ackerbau, dem Fischfang und im Süden vorwiegend von der Pferdezucht.

Das Herrschaftshaus verzichtete seid jeher auf die Königswürde. Geführt wurde es von Sir Boras von Njemtal. Er führte seine Ritter selber nach Tagorien, um an der Seite von König Roghan gegen das Böse zu kämpfen.
Während der Abwesenheit von Sir Boras hatte der Zeremonienmeister auf Burg Njem alle Verantwortung zu tragen.

Sir Boras von Njemtal

© 2012 T.R. aka Wortman

12. Februar 2012 Posted by | Tagorien | , , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Tagorien: Nachbarländer 1

VENTURIEN / Herzogtum Gulperi

Venturien lag im Nordosten von Tagorien und das Reich war unterteilt in sechs Herzogtümer. Sie regieren alle völlig autark. Der venturische König wurde aus den Herzogtümern erwählt. Vor 250 Jahren hatte man genug von den Kämpfen um die Herrschaft, so dass man überein kam, dass immer reihum ein Herzogtum an der Reihe war, den neuen König zu stellen. An dieser Regelung hatte sich bis heute nichts geändert.

Das Reich hatte schon immer eine hohe Frauenrate und so blieb es nicht aus, dass auch Frauen in der Kriegskunst unterrichtet wurden. Viele der Frauen wurden vom König in den Ritterstand erhoben. In anderen Ländern wurden diese Ritterinnen angefeindet, da dort immer noch der Glaube herrschte, nur Männer könnten Schlachten schlagen.
Vor vielen hundert Jahren wanderten viele der ausgebildeten Frauen in die dicht bewaldeten Gebiete im Norden Venturien. Dort schlossen sie sich den Amazonen an. Irgendwann verschwanden die Amazonen und im Laufe der Jahrhunderte wurde aus ihnen ein Mythos, eine Legende. Es wurden nie wieder welche in Venturien oder Tagorien gesichtet.
Noch heute ziehen Frauen in die Fremde, um nach den Amazonen zu suchen.

Lady Taarna aus dem Herzogtum Gulperi

Lady Taarna war mit ihren Soldaten nach Tagorien marschiert, um König Roghan im Kampf gegen die drohende Dunkelheit zu unterstützen.

© 2012 T.R. aka Wortman

4. Februar 2012 Posted by | Tagorien | , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 7 Kommentare