BRICK FANTASY

Fantasy-Geschichten in Lego

Die Rückkehr 3

Die beiden Magier waren schon eine Weile unterwegs. Es war ein langer Weg nach Ro-Ath.
„Thorkal, ich habe zwar meine alte Kraft und Macht zurück, doch sollten wir den König überzeugen, dass er uns noch einige Soldaten mitgibt.“
„Ihr befürchtet, dass sich vielleicht Handlanger der Schattenritter wieder oder noch auf der Insel befinden?“
„Möglich oder sogar recht wahrscheinlich ist es. Da sich das Ende des Fluches nähert, werden das die Helfer und Helfershelfer sicherlich auch spüren und sich vorbereiten.“

Sie hatten Glück. Ein Händler, der ein paar Waren in Ro-Ath abholen wollte, nahm die beiden auf seinem Karren mit. So kamen sie schneller voran als erwartet.
Kayra schaute Thorkal nachdenklich an. „Das Schwierigste wird sein, den Stab von Sir Egmont zu finden. Anglesia ist groß, er kann ihn überall gelassen haben.“
„Vielleicht ist die Frau, die ihr suchen sollt, der Schlüssel zu diesem Stab. Möglicherweise besitzt sie ihn sogar ohne es zu wissen.“
„So viel Glück werden wir nicht haben, Thorkal. Da bin ich mir sicher!“

In der Ferne tauchten die Dächer von Ro-Ath auf. Im Hintergrund erhob sich die Burg König Gunters.

Bilder: T.R. aka Wortman

Advertisements

16. Februar 2012 Posted by | Die Stäbe der Macht | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 6 Kommentare

Die Rückkehr 2

Thorkal und Kayra waren inzwischen am Wohnturm angekommen und saßen an einem einfachen Holztisch.
„Thorkal, erzählt mir, was ihr wisst.“

Der Magier fing an zu erzählen.
„Den alten Überlieferungen zufolge, segelten Darkon und Selas nach dem Bannspruch über die Schattenritter gen Norden. Doch nirgendwo gibt es einen Hinweis, ob sie die Steine mitgenommen haben. Man ging davon aus, dass die beiden Großmeister ihre Steine hier in Anglesia versteckt hatten. Da es aber keine Gefahr mehr gab, geriet das alles in Vergessenheit.“
„Was ist mit dem vierten Stein? Was hat Egmont mit ihm gemacht?“
„Soweit bekannt, hatte Egmont den Macht der Erde mit auf seine Burg und später in Kriegen mit sich genommen. Als er fiel, fand man den Stein nicht bei ihm. Er war zu gewissenhaft, als das er den Stein einfach so verloren hätte. Vielleicht fühlte er den Tod und versteckte den Stein. Es fanden sich keinerlei Hinweise auf den möglichen Ort.“

„Thorkal, mir kommt da etwas in den Sinn. Was, wenn die beiden Großmeister ihre Steine auf oder an der Totenfestung gelassen haben um den Fluch über die Schattenritter zu stärken?“
„Möglich wäre es. Vielleicht dachten sie, sie würden rechtzeitig zurückkehren. Aber wo sind die beiden?“
„Der Hort kann sie nicht finden. Es ist, als hätten sie die Grenze der Welt der Magie überschritten. Wenn die beiden Steine wirklich dort sind, sollten wir schnellstens etwas unternehmen. Wenn der Fluch seine Wirkung verliert und die Schattenritter sich der Steine bemächtigen, mag ich mir nicht ausdenken, was dann passiert.“

„Kayra, seid ihr wieder erschienen, weil sich der Fluch dem Ende zuneigt?“
„Nicht nur deswegen Meister Thorkal. Der Hort schickte mich auch, um eine junge Frau zu finden. Sie ist ein Schlüssel.“
„Ein Schlüssel? Für was?
„Das wird sich erst offenbaren, wenn ich sie gefunden habe.“
„Ich habe von einer Frau gehört, die Visionen haben soll. Vielleicht ist sie die Gesuchte.“
„Das muss warten. Zuerst sollten wir klären, ob sich die beiden Steine auf der Schatteninsel befinden.“
„Ihr habt recht. Morgen reisen wir nach Ro-Ath und werden König Gunter um Unterstützung bitten. Er wird sie uns gewähren. Da bin ich mir sicher…“

Bilder: T.R. aka Wortman

29. Januar 2012 Posted by | Die Stäbe der Macht | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 5 Kommentare

Die Rückkehr 1

Da der 1000jährige Fluch sich seinem Ende näherte, war es nicht im Grunde nicht verwunderlich, dass ein Großmeister aus der alten Zeit wieder auftauchen würde. Doch hatte der Magier eher mit Darkon selbst gerechnet. Wenn es wirklich Kayra war, kommen die anderen beiden Großmeister auch zurück?

Thorkal stand an der Steilküste hinter seinem Wohnturm, als er hinter sich eine Bewegung wahr nahm.

„Meister Thorkal“, sagte die Frau. „Ich habe auch dem Weg hierher sehr viel Gutes über euch gehört.“
„Danke der Ehre“, antwortete er ruhig.
Sein Blick fiel auf den Stab. Es war der Stein, kein Zweifel.
„Ihr seid Kayra und ihr habt die Macht des Feuers bei euch!“
„Ihr habt es erfasst. Ich bin zurück gekommen. Gerade noch rechtzeitig wie mir scheint.“
„Ja. Der Fluch nähert sich seinem Ende und keiner vermag zu sagen, was danach passiert. Die alten Überlieferungen erzählen, das ihr nach dem Untergang Thamors verschwunden wärt“

Kayra erzählte ihm, dass sie in den Hort des Lichts geholt wurde als Thamor in den Fluten versank. Dort habe sie geruht und neue Kraft gesammelt. Zeit spielt im Hort keine Rolle und so verflogen die 1000 Menschenjahre fast wie im Fluge.
Sie schaute den Magier an: „Mit den vier Thamorsteinen werden wir verhindern, das die Schattenritter wiederkehren werden.“
„Die drei anderen Steine sind verschwunden. Niemand weiß, wo sie sich befinden. Kayra, lasst uns zum Turm zurückkehren. Dann erzähle ich euch alles, was ich weiß.“

Bilder: T.R. aka Wortman

27. Januar 2012 Posted by | Die Stäbe der Macht | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 6 Kommentare

Die Großmeister

Thorkal saß auf der kleinen Bank vor seinem Wohnturm. Der Magier hatte gerade erst die Nachricht bekommen, dass eine unbekannte Frau an der Westküste aufgetaucht sei. Sie trug einen Stab mit einem seltsam rot leuchtenden Stein an der Spitze. Dieser rote Stein ging ihm nicht aus dem Kopf.

Vor gut 1000 Jahren beschlossen die Großmeister der Magie, der Dunkelheit –  dem Bösen – den Todesstoß zu verpassen. Dazu nahmen sie drei der mächtigen Thamorsteine mit in die Schlacht. Ein Stein ging an Großmeister Selas, der zweite an König Egmont als oberster Heerführer und den dritten Stein behielt Darkon. Der vierte Stein blieb bei der Großmeisterin Kayra in der Magierstadt Thamor.
Das Böse war informiert. Während das Heer des Lichts gen Osten marschierte, erschien eine große Armee vor Thamor. Nach langem und schwerem Kampf unterlag die Stadt des Lichts und versank im Meer. Einzig der Zugangsturm in der Nähe der Küste blieb stehen. In der nachfolgenden großen Endschlacht gelang es dem Heer des Lichts zu siegen und die Schattenritter wurden von Darkon mit einem Fluch belegt und auf die Schatteninsel verbannt.

Selas und Darkon verließen Anglesia wenig später. Von der Großmeisterin Kayra fehlte jede Spur. Man nahm an, sie wäre im Kampf um Thamor gefallen. Alten Überlieferungen nach, soll König Egmont mit seinem Stein wieder zurück gekehrt sein. Doch alle vier Steine sind seit langer Zeit verschwunden.
Thorkals Gedanken überschlugen sich. Wäre es möglich, dass diese Unbekannte womöglich Kayra war? Dann wäre dieser seltsame Stein einer der verlorenen Thamorsteine. Der vierte Stein: Die Macht des Feuers.

Thorkal der Magier entschloss sich, hier an seinem Wohnturm zu warten. Wenn es wirklich Kayra war, würde sie in kurzer Zeit hier auftauchen. Wenn nicht, würde er sie suchen gehen.

Bilder: T.R. aka Wortman

Sibylle, auch wenn es in keinem Journal steht, aber ich hoffe, die Einführung deiner Figur gefällt dir.

26. Januar 2012 Posted by | Die Stäbe der Macht | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 18 Kommentare