BRICK FANTASY

Fantasy-Geschichten in Lego

Alien: Evolution – Fragment #9

Aufgrund der außergewöhnlichen Fähigkeitenin der Anpassung zu ihrem Lebensraum, hatte die Alien Queen ihre Evolution geändert.
Der Xenomorph war nur noch so groß wie ein Mensch. Trotzdem war diese Spezies nicht minder gefährlich.
Die Queen hatte, im Gegenzug für die Reduzierung ihrer körperlichen Größe, die Population um ein vielfaches erhöht. Die neue Alien – Spezies war schneller und jagte oftmals in kleinen Rudeln. Gesichtet wurden Gruppen mit fünf bis zehn Aliens.
Man wusste aus der Vergangenheit, dass die Alien Queen sehr intelligent war. Doch musste man zugeben, ihre Fähigkeiten weitgehend unterschätzt zu haben…

Advertisements

22. Februar 2018 Posted by | Alien: Evolution | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fragment 1.3: Death in Life

In diesem Trümmerfeld war es für die Männer schwierig, eine geeignete Deckung zu finden.
Zwischen den Trümmern lagen Knochenreste. An einer Hausecke lehnte ein Skelett an der Wand. Es wirkte fast, als würde es sich ausruhen.
Ein Stück die Straße herunter stand die Ruine eines Diners. Dort glaubten die Männer, könnten sie sich besser verschanzen.
Zumindest sa es aus der Entfernung so aus.
Die vier Männer machten sich auf den Weg.

29. Januar 2017 Posted by | Death in Life | , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Söldnertruppe

Söldnertruppen werden immer geholt, wenn es mit normalen Mitteln schwierig ist. Sie lieben die Gefahr und so passen sie gut in die Jagd nach der Alien Queen. Sie werden auch gerne von dunklen Gestalten angeheuert oder sind einfach als Spezialkommando gekennzeichnet…

Dieses Set stammt aus China und ich habe es günstig bei Ebay ersteigert.

Das Komplett – Team

Bilder: T.R. aka Wortman

27. August 2015 Posted by | Allgemein | , , , , , , , , , , , , , , , , , | 13 Kommentare

Fragment 1.2: Death in Life

Im Normalfall war ihre Tarnung wirklich perfekt. Sie bewegten sich im Gleichklang der Truppe. Es fiel niemanden auf, der diese Gruppe oberflächlich beobachtete.
Gab es Geräusche und die Bewegungsrichtung der Gruppe änderte sich, dann hatten man die Chance herauszufinden, ob neue Exemplare dabei waren. sie verhielten sich distanzierter zu den möglichen Tönen und bewegten sich koordinierter und vor allen Dingen schneller auf die Geräusche zu.
Seit zwei Tagen gab es keine Meldungen mehr über zielgerichtete Angriffe. Irgendetwas stimmte nicht. Bestand die möglichkeit, dass es womöglich einen geplanten Großangriff geben könnte? Noch vor ein paar Monaten wäre das nicht mal denkbar gewesen. Jetzt aber musste man mit allem rechnen.
Gab es vielleicht weitere Entwicklungssprünge?
Welche Richtung könnten die einschlagen?

Was bliebe für uns oder mit uns noch übrig?

27. Januar 2015 Posted by | Death in Life | , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare