BRICK FANTASY

Fantasy-Geschichten in Lego

Roman W. Zwack

Vor einiger Zeit entdeckte Professor Roman W. Zwack, zusammen mit seiner Forschungspartnerin Sabine Brandtner, im südamerikanischen Dschungel eine Tempelruine.

Die leuchtend gelbe Farbe war aus fast reinstem Schwefel hergestellt worden.  Das Bemalen der Steinquader hat vielen das Leben gekostet. Im Umkreis der Ruine fanden sich einige Massengräber. Das brachte den Professor auf die Idee, dass hier  das Geheimnis von El Dorado lag. Die goldene Stadt war vielleicht gar nicht das, wofür die Geschichtsschreiber sie hielten.

Der eigentliche Tempel schien komplett erhalten zu sein. Es wurden aber keinerlei Eingänge ausgemacht. Nicht mal feine Ritzen, die möglicherweise einen zugemauerten Eingang zeigen würden.

Leider musste er seine Forschungen abbrechen. Ein ganz besonderer Fund lockte den Professor und seine Forschungspartnerin in die Schweizer Berge.

Bilder: T.R. aka Wortman

29. Mai 2012 Posted by | Fantasy | , , , , , , , , , , , , , | 10 Kommentare

Königreich Anglesia: Tharman

Im Süden von Anglesia liegt die Insel Tharman. Von Anglesia aus erscheint die Insel wie ein Band am Horizont. In der Mitte der Insel liegt ein Waldgebiet, in dessen Mitte wiederum sich der Thursee befindet. Im Norden des Sees fließt in nordöstlicher Richtung der Rhun. Vom Waldgebiet nach Osten folgt eine Graslandschaft, in deren südlichen Teil sich die Siehnaberge befinden, die sich als Kette nach Osten ziehen. Die Siehnaberge sind fast vollständig vom Grasland umzogen.
Im südöstlichen Teil der Insel liegt ein großes Moor. Auf der Nordseite des Flusses zieht sich das Grasland bis zur Ostküste hin. Im Nordosten liegt ein Waldgebiet. Zwischen den Bergen und dem Wald liegt die Stadt Thendara. Thendara, eine kleine Stadt, lebt vom Ackerbau und der Jagd.
Auf der Westseite des Thursees liegt die Stadt Tha-Ru. Boote mit Handelswaren kommen von Harmha über den Rhun nach Tha-Ru. Von Zeit zu Zeit erscheinen im Hafen auch Boote aus Solahtar.
Weiter nach Westen liegt die große Grasebene. In ihrer Mitte steht ein Wald mit der Waldburg. Diese Burg ist aus massivem Eisenholz erbaut. Dieses Holz ist so hart, dass jeder Speer abprallt. Das Grasland wird weiter im Westen vom Nebelfjord begrenzt. Dieser Fjord trägt seinen Namen von dem riesigen Nebelfeld, dass den ganzen Fjord ausfüllt und so stabil ist, dass selbst die Mittagssonne es nicht auflösen kann. In alten Geschichten erzählt man sich, dass dies ein alter magischer Nebel sei, der dazu verdammt sei, ewig zu existieren.
Der äußere Westen der Insel wird bedeckt von der Loorwüste. In dieser Wüste liegt die Oase von Loor. Eine große Oase, wo man sich gerne aufhält, und deren Früchtevielfalt Reisende gerne in Anspruch nehmen.
Im Nordwesten der Wüste, vor einer Landzunge, erstreckt sich von der Westküste bis zur Nordküste eine gewaltige Steinmauer. Sie ist 15 Meter hoch. Fast in der Mitte ist ein Tor mit fünf Metern Breite und 4 Meter Höhe.
Auf der Landzunge steht an der Küste die Stadt Iskat. Die Stadt hat einen kleinen Hafen und ist umgeben von fruchtbarem Gras- und Ackerland.
Wer einmal diese gewaltige Mauer erbaut hatte, ist nicht mehr bekannt.

21. Oktober 2011 Posted by | Königreich Anglesia | , , , , , , , , , , , , , , | 7 Kommentare

Sang Real – Die Blutlinie

Als die Nachricht wegen dieser Höhle und den seltsamen Felszeichnungen bei dem Archäologen Zwack ankam, machte er sich sofort auf den Weg. Zusammen mit seiner Forschungspartnerin Brandtner flog Zwack nach Zürich. Von dort aus mussten sie mit einem Jeep in die betreffende Region fahren.

Das letzte Stück bis zur Höhle legten sie zu Fuß zurück.

WIRD FORTGESETZT

20. Oktober 2011 Posted by | Sang Real–Blutlinie | , , , , , , , , , , , , , , , | 4 Kommentare